gebeizter Lachs portugiesisches Quellwassersalz

Gebeizter Lachs

Gebeizter Lachs Rezept

Zunächst stellen wir die Beize her: Wir hacken die Zitronenmelisse ganz fein und mischen sie mit Zucker und Senfkörnern; anschließend rühren wir das Portugiesisches Quellwassersalz unter. Dieses Salz ist, wie alle unsere Produkte, gänzlich naturbelassen und frei von Zusätzen jedweder Art. Es hat einen hohen natürlichen Gehalt an Selen, Jod und Schwefel und gilt aus diesem Grund als eines der gesündesten Salze.

Nun befreien wir den Lachs von seinen Gräten und tupfen ihn mit etwas Küchenkrepp oder einem sauberen Tuch gründlich trocken. Er wird von beiden Seiten großzügig mit der Beize eingerieben und dann in ein ausreichend großes, verschließbares Gefäß gelegt (hier eignet sich ein Fischtopf mit Deckel, aber auch eine große Frischhaltedose aus Kunststoff tut ihren Zweck). Nun kommt der Fisch für zwölf Stunden in den Kühlschrank, und die Beize kann wirken: Die Marinade dringt in das zarte Fischfleisch ein, und das Portugiesisches Quellwassersalz entfaltet seinen fülligen Geschmack.

Nach der Einwirkzeit waschen wir den Fisch mit kaltem Wasser ab und befreien ihn so von der Beize. Wir reiben die Schalen der Limetten ab und pressen den Saft aus – in welcher Reihenfolge dies geschieht, ist Geschmackssache; manche Köche reiben lieber die Schale der intakten Limetten ab, anderen fällt das Auspressen leichter, solange die Schale noch dran ist. Auf jeden Fall ist es wichtig, auf unbehandelte Limetten, idealerweise in Bio-Qualität zurückzugreifen, denn bei fast allen konventionellen Zitrusfrüchten ist die Schale erwiesenermaßen mit Pestiziden behandelt. Der Fisch wird mit Honig bestrichen und großzügig mit der abgeriebenen Limettenschale bestreut. Kurz vor dem Servieren schneiden wir ihn mit einem sehr scharfen Messer in möglichst dünne Scheiben und beträufeln ihn mit dem Limettensaft. Besonders dekorativ wird das Ganze, wenn man direkt bei Tisch noch ein wenig Black Lava Salz oder Alaea Red darüber gibt.

Der Lachs ist zu jeder Jahreszeit eine delikate Vorspeise ebenso wie sättigendes Hauptgericht; als Beilage eignen sich zum Beispiel kleine Kartoffelrösti, mit edlen Fingersalzen bestreute halbierte Kirschtomaten sowie eine feine Meerrettichremoulade.

Und falls wider Erwarten etwas übrigbleibt, kommt einem die konservierende Wirkung der Beize zugute: Abgedeckt in einer Schale mit Sonnenblumenöl kann der Lachs bis zu einer Woche im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Zutaten für die Beize

• 150 g Portugiesisches Quellwassersalz
• 120 g brauner Zucker
• 1 TL Senfkörner
• Eine Handvoll Zitronenmelisse

Zutaten für den Fisch (4-6 Portionen)

• 1 ganze Lachsseite mit Haut (ca. 1 kg)
• 3 EL Honig
• 3 Limetten (unbehandelt und heiß abgewaschen)
• Nach Belieben: Black Lava und/oder Alaea Red

Guten Appetit!